Stefan Niklas
30.11.18

Die Latschenkiefer

Überlebenskünstlerin

Sie trotzt Wind und Wetter, überlebt unter einer meterdicken Schneedecke und bildet nicht selten die Baumgrenze: die Latschenkiefer. Die Latsche oder Bergkiefer genannt, prägt die Gebirgslandschaft der Alpen und steht unter Naturschutz. Das heißt: Sammeln verboten! Lediglich die Betreiber von Latschenbrennereien dürfen unter besonderen Auflagen die Zweige ernten und daraus das aromatisch riechende Latschenkieferöl gewinnen.

Welche Pflanzenteile und Inhaltsstoffe werden verwendet?

Dank intensiver Sonneneinstrahlung entwickelt sie ihre heilkräftigen Wirkstoffe. In den Nadeln steckt ätherisches Öl, das Latschenkieferöl. Es setzt sich vorwiegend aus den Substanzen 3-Caren, alpha- und beta-Pinen, beta-Phellandren und Limonen zusammen.

Was bewirken die Inhaltsstoffe?

Die Inhaltsstoffe machen das Bronchialsekret dünnflüssiger und fördern gleichzeitig dessen Abtransport aus den Atemwegen. Das ätherische Öl eignet sich daher gut, wenn Erkältete von Schnupfen und verschleimtem Husten geplagt werden. Positiver Nebeneffekt: Das Öl hemmt auch das Wachstum von Bakterien.